Bauen

Wie ein cleveres Small-House ökologische Grösse zeigt

Wohnen Nachhaltig und energieeffizient mit Holz bauen liegt im Trend. Sogenannte Small-Houses vereinen diese Attribute und zeigen, dass es sich darin dank durchdachten Wohnraums und einer optimalen Ausnutzung gut leben lässt.

von Philipp Dreyer

Journalist BR, Zürich

Das sogenannte Small-House, die nächst grössere Kategorie nach dem Tiny-House, stammt wie Letzteres aus den USA. Small-Houses sind das Ergebnis einer Kooperation zwischen Architekten, Designern und Fertighausherstellern. Immer mehr Menschen wünschen sich in Zeiten steigender Grundstück- und Immobilienpreise, hoher Baukosten sowie fehlenden Platzangebots in den Ballungszentren kleinere und flexiblere Häuser. Zudem steigt das Bewusstsein für eine nachhaltige und energieeffiziente Bauweise und für das Schonen der Ressourcen mit einem möglichst kleinen ökologischen Fussabdruck. Downsizing und Minimalismus sind die Gebote der Stunde.

Die Nachfrage nach Small-Houses nimmt auch in der Schweiz zu. Das spüren auch die beiden Gründer Marc Lüllmann und Michael A. Meÿer der Firma Smart-Small-House AG mit Sitz im luzernischen Rain. Der Begriff Small bedeutet für sie kleine Grundfläche, kleines Budget und effizientes Wohnen.

Wohnen im Einklang mit der Natur

Damit ein Haus ein Zuhause sein könne, müsse es nicht nur gut funktionieren, sondern sich auch gut anfühlen, betont Bauprojektleiter Lüllmann. Tiny- und Small-Houses mit einer Wohnfläche zwischen 20 und 130 m2 würden sich für Singles, Paare sowie Familien eignen. Ihre Kleinwohnhäuser seien vollständig aus Holz gefertigt, ausser dem Fundament, das aus Beton bestehe, so Lüllmann. Auf eine Unterkellerung werde bewusst verzichtet, da diese einerseits oft bis zu einen Drittel der Baukosten ausmache, andererseits viel graue Energie benötige. Erstellt werden die Small-Houses mit vorgefertigten Elementbauteilen.

Wirtschaftlich attraktiv

Die minimale benötigte Grundstücksfläche für ein Small-House liegt zwischen 230 und 340 m2. Die Baukosten bewegen sich gemäss Lüllmann je nach Ausführung und Ausstattung zwischen rund 200 000 und 800 000 Franken, exklusive Grundstück. Alle Kleinhäuser erfüllen zudem die Schweizer SIA-Normen. Und einen hohen Stellenwert wird der Energieeffizienz eingeräumt.

Mehr als Feng-Shui

Besonderen Wert legt das Team beim Bau der Häuser auf die noch wenig bekannte Vastu-Lehre – der Quelle von Feng-Shui. Vastu ist eine überlieferte Baukunst aus der vedischen Zeit, die vor über 2000 Jahren auch die europäische Bau- und Wohnkultur geprägt hat, welche die Handschrift des römischen Bauherren Marcus Vitruvius trägt. So wurden die Gebäude mit lokalen und natürlichen Materialien wie beispielsweise Stein, Holz, Ziegel oder Lehm gebaut und immer mit einem freien Zentrum (Atrium) versehen.

Nachdem der Hausumfang mithilfe von 16 Vastu-Formeln berechnet wird, damit die Häuser eine Resonanz ausstrahlen, ähnlich der eines Geigenbauchs, werden die sogenannten harmonischen Grössenverhältnisse aus dieser ursprünglichen vedischen Lehre angewandt. «Vom Grundriss über die Proportion der Breite zur Länge, bis hin zu den Raumhöhen und der Anordnung von Innenwänden, Türen und Fenstern ist alles präzis auf diesen Resonanzkörper abgestimmt», erklärt Marc Lüllmann die Wissenschaft von Vastu. Diese Lehre solle Menschen helfen, ihr Potenzial zu entfalten, Energie zu tanken und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern.

Minimalismus als Lebenshaltung

«In den Innenräumen unserer Modelle wird viel Stauraum kreiert, damit jede Ecke im Haus optimal genutzt werden kann», so Lüllmann. Bei den grösseren Kategorien seien die Süd- und Nordwände mit tiefen Einbauschränken ausgestattet, die vom Boden bis zur Decke reichen. Beim kleineren Modell finde sich Platz in der Küche und dank eines optionalen Aussenschranks links und rechts des Eingangs. Lüllmann ist zudem überzeugt: «Besitzer, die Wert auf Minimalismus legen, leben sofort sparsamer, da für ‹Nice-to-have›-Anschaffungen schlicht der Platz fehlt.»

Bezugsbereit nach etwa fünf Monaten

Für die Erstellung des Fundaments und die verschiedenen Erschliessungsarbeiten rechnet das Unternehmen mit zwei Monaten. Die einzelnen vorgefertigten Elemente der Holzkonstruktion – inklusive Dach, Fenster und Türen – würden innert drei Wochen aufgebaut. Für den Innenausbau sowie die Umgebungsarbeiten seien zusätzliche zwei Monate eingeplant. Und: «Läuft alles nach Plan, erfolgt die Schlüsselübergabe nach etwa fünf Monaten.»

Downsizing und Minimalismus sind die Gebote der Stunde.